Treffpunkt Ortsmitte

2016-11-12-16-14-38

Der vorgegebene Wunsch unsere Gruppe im Planspiel war „Eins werden“, das Zusammenwachsen der beiden Orts-Teile von Steinmauern. Zusätzlich bekamen wir die Rahmenbedingung „digitales Zeitalter“ zugeteilt. An diesen beiden Themen konnten sich die Teilnehmer orientieren und Lösungsvorschläge für das Dorf erarbeiten.

Der wichtigste Ort für die Teilnehmer waren die Hoperwiesen, diese trennen die beiden Teile des Dorfes. Da die Hoperwiesen wichtig für die Kaltluft-Ströme im Steinmauern sind, stehen sie unter Naturschutz und dürfen nicht bebaut werden.  Trotzdem waren sich alle Teilnehmer der „grünen Gruppe“ einig, dass die Hoperwiesen in Zukunft als verbindendes Element der beiden Ortsteile fungieren sollen. Dafür muss der ganze Grünzug jedoch an Attraktivität gewinnen und die Bürger zum Verweilen einladen. Eine Idee für die Neugestaltung war zum Beispiel eine Kunstausstellung im öffentlichen Raum zu initiieren, aber auch Details, wie eine bessere Beleuchtung würden diesen Bereich schon aufwerten.
Ein weiteres Anliegen der Bürger war es, einen Treffpunkt für alle Generationen in Steinmauern zu entwickeln. Der Vorschlag für ein Café kam bei allen gut an, denn dies fehlt im Dorf. Hierbei kam das Hirschareal ins Gespräch, welches man als zentrale Stelle für alle Altersstufen und Vereine nutzen könnte. Außerdem könnte das öffentliche WLAN weiter über die ganze Gemeinde ausgeweitet werden.
Um weitere Verbindungen zwischen den Generationen zu knüpfen kam die Idee der Taschengeldbörse auf. Diese Idee wird wohl anfänglich schon in Steinmauern umgesetzt, könnte aber noch mehr Teilnehmer erreichen. Hierbei geht es darum, dass ältere Menschen die Hilfe bei verschiedenen Aktivitäten wie z. B. Einkaufen etc. brauchen, diese Unterstützung von Schülern der Gemeinde gegen ein kleines Taschengeld erhalten. So braucht kein externer Dienstleister engagiert werden und Alt und Jung haben etwas davon.
Eine andere Anregung war eine Art Punktesystem: jeder der einem anderen Menschen in der Gemeinde geholfen hat bekommt dafür Punkte gutgeschrieben, diese definieren, welchen Anspruch auf Hilfe aus der Gemeinde man selber in Zukunft hat.
Oder eine Kooperation mit dem Supermarkt vor Ort: man kann online eine Einkaufsliste erstellen, die dann von Mitarbeitern an die jeweiligen Personen geliefert wird.
All dies sind Überlegungen, die uns einen guten Einblick geben, was den Bürgern in Steinmauern wichtig ist und für unsere weitere Arbeit sehr wertvoll ist.

Wir hatten sehr viel Spaß, mit Ihnen, den Bürgern von Steinmauern über die zukünftige Entwicklung ihres Dorfes zu diskutieren.
Vielen Dank für das Interesse und die engagierte Teilnahme!

Birte und Alina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s