Where all the people meet!

Eine Analyse und erste Ideen zu Steinmauern von Lara Bou Chebl

Model
My presentation board during the workshop in Steinmauern “Dynamic Social Interaction”.

Es ist nun fast vier Wochen her, seitdem wir unsere Exkursion nach Steinmauern machten und seitdem ist viel passiert. Letzte Woche haben wir unsere Themen und mehrere Szenarien während unserer ersten Präsentation am KIT diskutiert. Hier sehen Sie die Bilder meiner Präsentationstafeln mit dem Titel „Dynamische Soziale Interaktion“. Meine Idee bezog sich auf die künftige Entwicklung von Steinmauern.

Meine Frage war, ob das Wachstum des Dorfes Grund für die Verringerung der Grünflächen sein sollte, oder könnte man dern bereits gebauten Teil weiter Verdichten?

Verdichtung ohne Gebäude!

Meine Idee war es, leerstehende Gebäude, die unbenutzten Bauernhöfe zu renovieren… Auf diese Weise könnte die niedrige Dichte der großen Parzellen ausgeglichen werden. Durch die Neuorganisation und Wiederverwendung vorhandener städtischer Strukturen könnten wir den jungen Menschen mehr Möglichkeiten bieten, in das Dorf zu investieren.

Der wesentliche Punkt dieses Ansatzes wäre, mehr soziale Interaktion zwischen alten und jungen Menschen zu schaffen und mehr öffentliche Räume in den restlichen Bereichen hinzuzufügen. Steinmauern würde mit verschiedenen Aktivitäten und zahlreichen Räumen lebendiger.

Was wäre, wenn wir statt Gebäuden Nachbarschaften aufbauen könnten?

Ich freue mich auf Ihr Feedback!! Zögern Sie nicht, Ihre Kommentare unten zu hinterlassen!
Lara Bou Chebl

lara-bou-chebl-presentation-board-the-six-senses
My mind map during the workshop in Steinmauern “The 6 senses”

English Version

It is been almost 4 weeks after our field trip to Steinmauern and a lot has been going on since then. Last week we discussed our topics and different scenarios during our first Pin-up. You can find below the pictures of my presentation boards entitled “Dynamic Social Interaction”. My main idea was focused on the evolution of Steinmauern in the future.

I was questioning if the village should continue spreading and reduce the green spaces or should it densify within the already built areas and use existing structures? Densifying without building!

By rehabilitating the old and abandoned buildings, the unused barns we could balance out the low density of the big plots. And by reusing and reorganizing the urban tissue we can provide more possibilities for young people to invest in the village.

The essential point of this operation would be to create more social interaction between old and young people and adding more public spaces in the remaining areas. Steinmauern would become livelier with various activities and a multitude of spaces.

What if we could create neighborhoods instead of buildings?

Looking forward to your feedback!!

Don’t hesitate to leave your comments below!

Lara Bou Chebl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s