Über Brücken gehen

img_002

Zur Entwicklung unseres Konzeptes bekamen wir während des Planspiels eine Rahmenbedingung und einen Wunsch. Rahmenbedingung war der Demografische Wandel, also das Steigen des Altersdurchschnitts. Unser Wunsch lautete „Gemeinschaft sein!“, beide Ortsteile und auch die Neubaugebiete stärker zu einer Gemeinschaft wachsen zu lassen.

Anfangs diskutierten wir in unserer Gruppe, wie die Gemeinde derzeit zusammen kommt. Welche Möglichkeiten des Kennenlernens, existieren bereits und können ausgebaut werden? Wir kamen dabei schnell auf Vereine zu sprechen, da hier sowohl meist mehrere Generationen als auch Bürger aus beiden Dorfteilen zusammenkommen. Im Hinblick auf das Ziel „Eins werden“ war uns die Unterstützung der Vereine und Veranstaltungen diverser Interessensgruppen wichtig, sodass auch vermehrt Bürger aus den Neubaugebieten Anschluss finden können.

So entwickelten wir verschiedene Ideen, wie eine Taschengeld-Börse, mehr Feste und eine Bürger-App, die vor allem die jüngeren und neuen Gemeindemitglieder integrieren und über die bereits vorhandenen Angebote informieren könnte. Im Hinblick auf die immer schneller voranschreitende Digitalisierung wäre dies ein guter Weg, um auch die Generation zu erreichen, die mit dem Smartphone aufwächst, und sich gerade über Veranstaltungen über dieses Medium Informationen bezieht.

Viele aktive und engagierte Bürger in Steinmauern sind bereits über 50 Jahre alt und die Leute, die Feste und Vereine organisieren und leiten sind oft dieselben. Unser Konzept sieht daher einen Ort vor, einen Treffpunkt für alle, wo Treffen einfach und unbürokratisch veranstaltet werden können. Idealerweise könnte man dort sowohl draußen als auch drinnen Geselligkeit genießen.

Auch über einen Ausbau des Hirsch-Areals wurde nachgedacht. Der bereits existierende Spielplatz könnte so ausgebaut werden, dass er sowohl für Alt als auch Jung ein zentraler Treffpunkt werden könnte. Mit Boulefeldern und Schachtischen als auch Spielgerät für die jüngsten Gemeindemitglieder wäre dies ein Ort der Begegnung auch über die Generationen hinweg.

Ziel unseres Konzeptes war es, durch das Netzwerk an Gruppen und Vereinen als auch Begegnungsstätten Brücken zu schlagen, sowohl über Generationen, als auch über Ortsteile hinweg.

Zum Abschluss möchten wir uns nochmal bei allen, die an unserem Konzept mitgewirkt haben, bedanken. Wir hatten sehr viel Spaß und freuen uns darauf euch hoffentlich im neuen Jahr zur Ausstellung wieder zu sehen.

Justine und Lucas

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s